Hotel Happy und eine 412-meter Rumpelpiste

Am Freitagabend kurz nach 16:00 Uhr erreichten Martin und ich unsere Unterkunft: Hotel Happy. Ist das nicht ein Aufsteller? Uns hat’s gefallen 🙂
Doch wir haben diese lange Reise nicht zum Spass unter die Räder genommen. Denn nach einer Tropennacht standen am Samstag ein Sprintturnier mit Qualifikation und nicht weniger als 6 Läufen sowie ein Keirin auf dem Programm.

Mir gelang eine gute Quali, wobei ich als 3. Schnellster mit den beiden schnellsten in eine Gruppe eingeteilt wurde. Nun musste jeder gegen jeden und 1x alle 3 gleichzeitig gegeneinander antreten. Derjenige mit den wenigsten Punkten wurde dann in eine weniger schnelle Gruppe eingeteilt. Dieses neue System kam mir ziemlich gut entgegen, sodass ich am Ende als 2. Plazierter des Sprintrennens auf das Podest steigen durfte.

Neben den Eliterennen fanden ausserdem diverse Nachwuchsrennen statt. Nachdem bereits mehr als 4 Stunden Rennen gefahren wurden, entschied sich der Veranstalter, den Keirinlauf gleich als Final auszutragen. Dabei musste ich mich wiederum einem Ungaren geschlagen geben und stand schlussendlich auf dem 3. Rang.

Danach galt es, sich bei einer original ungarischen Gulaschsuppe zu erholen, damit wir wieder gut nach Hause kommen.

Sportliche Grüsse aus Budapest
Dave

Advertisements

Von Singen nach Budapest

Nachdem ich gestern auf der Rennbahn von Singen (D) noch ein kleineres Rennen gefahren bin, ging es bereits heute weiter nach Budapest. Zusammen mit meinem Mechaniker Martin Wälti erreichten wir am späteren Nachmittag die Ungarische Hauptstadt. Morgen steht ein Sprintturnier und einige Keirinläufe auf dem Programm. Fotos, Resultate und Rennberichte folgen…

Gruess Dave

Sprintrennen im Brugger Schachen

Nach der Premiere im vergangen Jahr, wurde in Brugg bereits zum 2. Mal ein Sprintrennen ausgetragen. Es nahmen viele Rennfahrer teil, welche auch bei den Hauptrennen vorne mitfahren konnten. So beispielsweise, der in der Gesamtwertung auf Platz 2 liegende Lukas Kalt und der Gesamtvierte Michael Kyburz. Auch der Teilnehmer des Zürcher Sixday-Night im Sprint, Pascal Lauener,  der unverwüstliche Christian Eminger und der junge Aargauer Sportgymnasiast Florian Suter waren mit von der Partie.

Da sich in den zwei Vorläufen nur jeweils die ersten beiden Fahrer fürs Finale qualifizierten, wurde schon von Beginn weg ein hartes Rennen ausgetragen.
Florian Suter, Christian Eminger, Lukas Kalt und ich trafen somit im Finale aufeinander. Christian Eminger wollte sich am wenigsten auf einen Sprint einlassen und startete einige kleine Attacken. Es gelang ihm aber nicht wegzufahren. So kam es zum erwarteten finalen Sprint. Von der Spitze aus versuchte ich meine Gegner in Schach zu halten. Auf der Zielgerade musste ich mich mit letzter Konsequenz gegen den hartnäckigen Flo Suter wehren. Zum Glück konnte ich nochmals zulegen und gewann das Sprintrennen vor Florian Suter, Lukas Kalt und Christian Eminger. Beim anschliessenden Hauptrennen verdrehte ich mir noch ein wenig die Beine, setzte aber keine Akzente mehr.

So, das war‘s von meinen Renngeschehen in dieser Woche. Am Montag und Dienstag stehen die Semesterprüfungen an. Danach folgen weitere Updates live

In diesem Sinne, eine schöne Woche und ein erfolgreiches Wochenende.
Gruess Dave

Bahnmeeting und Sprintrennen

Bei schönem Wetter fanden auch gestern wieder Bahnrennen auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon statt.
Auf dem Bild links bin ich mit dem Trikot fürs Australienne mit der weissen Nr. 3 zu sehen. Mein Mechaniker Heiri hatte das Privileg, die Schwarze Nr. 3 zu tragen. Bei der Startnummernauslosung hatte ich nicht so viel Glück, denn Alain Lauener – ein schneller Starter – war direkt vor mir. Damit war klar, dass es für mich schwierig werden wird, meinen Vordermann mit einem satten Antritt während der ersten Runde einzuholen.
Durch den schnellen Start von Alain wurde Flo Bolt und etwas später auch Remo Bärlocher von ihm ein- und überholt. Meinen Abstand zu Alain konnte ich ziemlich konstant halten, sodass mir am Ende nur wenige Meter fehlten, um auf den 2. Platz zu kommen. Das Rennen gewann Alex Aeschbach.
Beim Scratch Race konnte sich Teamkollege Sämi Horstmann den 3. Platz sichern.

Heute Abend findet zum 2. mal das Sprintrennen im Rahmen der Brugger Abendrennen statt. Ich freue mich riesig, dass auch Sprinter in Brugg eine Startmöglichkeit bekommen. Mehr dazu hier.

Bis später
Dave