Sieg im Superfinal des MiniDrome Basel

Der erste MiniDrome Open Cup in der Schweiz wurde an drei Standorten ausgetragen. Das Opening fand im Rahmen der BikeDays in Solothurn statt, welches ich gewinnen konnte (vgl. Blog-Bericht). Das Nächste wurde in Luzern am Cyclecontest und das Finale heute in Basel am Bikefestival durchgeführt.

Nachdem ich einen spannenden Final als Zuschauer mitverfolgen konnte, trat ich im Superfinal, für welchen ich mich mit dem Sieg in Solothurn qualifizierte, gegen den heutigen Gewinner an. So stand ich mit meinem Fixie dem 13-jährigen Dominik mit einem Dirtbike gegenüber. Dabei ging es darum 2 von 3 Rennen zu gewinnen, bei welchen es jeweils innerhalb von 8 Runden galt, den Gegner einzuholen.

Da das Dirtbike mit Federung einen klaren Vorteil gegenüber meinem Fixie aufwies, stellte ich mich auf einen schnellen Start ein. Bereits die ersten beiden Läufe konnte ich gewinnen und entschied damit den Superfinal für mich. Dafür erhielt ich das schwarze Trikot.
Über den Sieg im ersten MiniDrome Cup bin ich sehr stolz. Das nächste MiniDrome Rennen findet am 14. Oktober in Dielsdorf statt.

Sportliche Grüsse,
Dave

Advertisements

Sehr hohes Niveau beim Sprinter GP in Oerlikon

Sprinter GP Ernst Bretscher MemorialWie erwartet war das Niveau beim Sprinter GP Memorial Ernst Bretscher sehr hoch. Neben Sascha Hübner sprinteten auch Sebastian Döhrer und Tristan Marguet mit. Zwar ging die Länderwertung an Deutschland, doch im 200m Zeitfahren mit einer neuen persönlichen Bestzeit  konnte ich meine Topleistung abrufen.

Zusammengesetzt aus einem 200m Zeitfahren, einem Sprintturnier, einem Keirinlauf, sowie dem Ausscheidungsfahren und einem Teamsprint wurde der Sprinter GP Memorial Ernst Bretscher ausgetragen. Am Start standen die 3 Deutschen Döhrer, Hübner und Fussnegger gegen die Schweizer Marguet, Nef und Jansen.
Mir war klar, dass ich bei dieser Klasse-Besetzung meine absolute Topleistung abrufen musste, um im Spitzenkampf mitmischen zu können. Dies gelang mir im 200m Zeitfahren sehr gut und ich konnte meine persönliche Bestzeit um 3 Zenhtel auf 11,118 Sekunden verbessern.
Im direkten Sprintduell gegen Sascha Hübner wollte ich Ihm die Führung aufzwingen. Nach einem Stehversuch lag er nun vorne, leider konnte ich Sascha am Ende nicht ganz bezwingen. Beim Teamsprint wurde es nochmals sehr eng, die Schweiz mit Marquet, Nef und mir, verlor nur 0,7 Sekunden auf das Deutsche Trio.

Nach der Endabrechnung lag das Team Deutschland knapp vor uns. Trotz der Niederlage gegen die Top-Cracks habe ich sehr viel gelernt und konnte mit Ihnen einen tollen Tag in Zürich verbringen.

Nun geht es am Dienstag weiter in Oerlikon
sportliche Grüsse Dave

Sprinter GP Ernst Bretscher Memorial

Nach einer erfolgreichen ersten Saisonhälfte stand am vergangenen Dienstag bereits der Sixday Nights Prolog auf dem Programm. Nicht weniger als 7 internationale Top-Teams wollten sich auf dem Beton-Oval vis à vis des Hallenstadions messen. Ich hatte das Glück mit meinem Teamkollegen und Ausdauerspezialisten Florian Bolt antreten zu dürfen. Wir ergänzten uns sehr gut. Im Rundenzeitfahren konnten wir sogar einige Top-Teams  ärgern und erreichten den guten 6. Rang. Hier die Resultate.

Nach diesem Highligjt geht es Schlag auf Schlag weiter: Am kommenden Dienstag, 21. August findet der Sprinter Grand-Prix Ernst Bretscher Memorial statt. Dabei handelt es sich um ein Sprint-Omnium, für welches extra 4 deutsche Topfahrer nach Oerlikon reisen. Aber wir müssen uns nicht fürchten, mit Franco Marvulli, Tristan Marguet, Rapha Nef und mir haben auch wir einige der stärkeren Fahrer am Start. Nun hoffen wir natürlich auf zahlreiche Zuschauer, die uns lautstark anfeuern 😉

Ich freue mich auf euer kommen,
sportliche Grüess Dave