Ferien und Zwangspause

Nach der Sommersaison mit Rennen in Oerlikon, Cottbus, Dudenhofen, Oberhaus, habe ich mir zwei Wochen Ferien gegönnt. Barbara und ich verbrachten einige super warme Tage ganz im Süden von Italien, im schönen Salento. Wieder zurück in der Schweiz mussten ich mich auch schon wieder an kältere und nässere Tage gewöhnen und wurde prompt von einer Schleimbeutelentzündung heimgesucht.

Seit dem ersten Rennen am 21. März in Aigle bestritt ich mit meinem Team bis im September mehr als 40 Rennen. Unter anderem die 3 Bahnen Tourne und die Schweizermeisterschaften in Oerlikon. Dabei konnte ich die Bronzemedaille im Sprint-Omnium gewinnen und sieben weitere Male auf Podest fahren. Dafür habe ich mir während den Herbstferien zwei Wochen Pause gegönnt. Es war wirklich herrlich nur das zu tun, was man will: Schlafen, Essen, schöne Städte anschauen und durch die Gassen schlendern. Hier einige Foto’s:

Wieder zuhause angekommen, bemerkte ich plötzlich, dass mein Ellenbogen extrem schmerzt. Noch am Sonntag musste ich einen Arzt konsultiueren. Dieser diagnosdizierte einen entzündeten Schleimbeutel. Leider half Schonen alleine nichts, weshlab ich nun Antibiotika einnehmen muss. So kann ich sicherlich noch rund sieben Tage nicht trainieren.

Doch die Vorbereitungen für die Saison 2014 sind voll im Gange. Da der Vertrag mit dem Team Hauptsponsor ProTer per Ende 2013 ausläuft, gibt es für das Management noch einiges zu tun. Mir liegt viel an diesem Team und versuche deshalb mein bestes zu geben, um das Fortbestehen des Teams zu ermöglichen. Aktuell laufen Verhandlungen mit einem neuen Hauptsonsor auf Hochtouren. Es kann davon ausgegangen werden, dass dieser einsteigen und das Team über mehrere Jahre tatkräftig unterstützen wird.

Natürlich freue ich mich auch über jegliche persönliche Unterstützung, damit ich meine Leidenschaft weiter betreiben kann.

Im nächten Post werde ich etwas ausführlicher über mein Training berichten.
Gruess Dave

Advertisements

Bronze im Sprint-Omnium

Nach zwei Renn-Tagen, drei verschiedenen Disziplinen und sieben einzelnen Rennen durfte ich die Silbermedallie entgegennehmen. Im 1’000m Zeitfahren gab es für mich dann nur noch die Leder Medaille, dafür konnte Bruder Pipo – „the Lion King“ – auf dem Podest die Silbermedaille abholen!!!

Am SM-Montag und Dienstag gab es auf der offenen Rennbahn in Oerlikon fünf Schweizermeister Titel zu gewinnen. Im Sprint-Omnium wollte ich unbedingt meinen dritten Platz vom Vorjahr verteidigen. Da das Omnium immernoch aus Sprint, Keirin, sowie einem Ausscheidungsfahren bestand, wusste ich, dass der Platz ganz oben schwierig werden würde. Denn das Ausscheidungsfahren ist auch im vergangenen Jahr nicht zu meiner Paradedisziplin geworden. Dafür konnte ich bei den internationalen Sprint und Keirin Rennen viel wertvolle Erfahrung sammeln. Mit dieser Erfahrung und einem super Team im Rücken durfte ich mein drittes Edelmetall meiner Karriere abholen.

Bronze Medallie im Sprint-Omnium

Bronze Medallie im Sprint-Omnium

Silbermedalliengewinner im 1'000m Zeitfahren bei den Schweizermeisterschaften - Philip Jansen

Silbermedalliengewinner im 1’000m Zeitfahren bei den Schweizermeisterschaften – Philip Jansen

Herzlichen Dank an euch alle – Ihr seid Spitze!!!

Ps.: Nun habe ich auch noch Bescheid von Anti-Doping Schweiz erhalten:

Screenshot_2013-09-11-18-41-36