Neues Trikotdesign und Ehrung von Swiss Cycling Aargau

In dieser Woche gibt es einiges zu berichten. Zum einen präsentierte das Team BE electric FOCUS unsere neuen Trikots für die Saison 2014. Zudem durfte ich am vergangenen Freitag eine Ehrung von Swiss Cycling Aargau entgegen nehmen.

Hier habe ich euch einmal das neue Trikot online gestellt, was haltet Ihr davon? Mir gefällt das schwarz-weisse Design echt gut. Nun müssen sich unsere Mechaniker etwas mehr um die Sauberkeit der Velos kümmern, ansonsten sind die Trikots bereits nach dem ersten Rennen nur noch schwarz 😉

Trikotdesign 2014Als weiteres Highlight durfte ich am vergangenen Freitag im Rahmen der Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Aargau einen Blumenstrauss für die gewonnene Schweizermeisterschaftsmedaille entgegennehmen. Mein Bruder Philip war ebenfalls eingeladen, musste sich aber entschuldigen, da er noch seine letzten Tage in der Rekrutenschule absolvieren musste.

Bluemen von Swiss Cycling Aargau

Ehrung von SwissCycling Aargau

Gleich am nächsten Morgen machte ich mich wieder auf, um bei den klassischen Haselrennen in Brugg etwas an der Rennhärte zu arbeiten. Leider ereignete sich nach halber Renndistanz ein Massensturz und das Rennen wurde für zwei Runden neutralisiert. Zum Glück wurde niemand verletzt und es gab nur etwas Materialschaden. Ich konnte mich komplett raus halten. Anschliessend wurde das Tempo wieder erhöht. Der konstante Wind erschwerte das Rennen zusätzlich, verhinderte aber ebenfalls, dass sich eine Spitzengruppe lösen konnte. So kam es nach ca. 55 Kilometer zum Massenspurt. Da ich schon etwas zu kämpfen hatte, konnte ich mich am Ende nicht mehr ins Sprintfinale einmischen.Wildpark Bruderhaus

Am Sonntag gönnte ich mir dann einen gemütlichen Nachmittag im Wildpark Bruderhaus 🙂

Aber Morgen Donnerstag bestreite ich bereits die nächsten Rennen im Velodrome Suisse in Grenchen.

Bis dann, Dave

Advertisements

Impressionen vom letzten Rennen

Herzlichen Dank an Peter Mettler’s CupNet für die tollen Fotos. Er ist passionierter Fotograf und knipst neben Sportveranstaltungen auch sehr gerne Konzerte. An MINI’s kommt er, als grosser Fan, nur selten vorbei, ohne ein Photo zu schiessen. Aber seht doch selbst auf seiner Website nach, welch tolle Motive ihm schon vor die Linse gehuscht sind 🙂

Noch einmal besten Dank Peter und bis zum nächsten Rennen!

erstes Keirin-Turnier in Grenchen

Logo-Velodrome-suisseSeit der Eröffnung des Velodrome Suisse in Grenchen am 23. Juni 2013 ist dies nun das erste Keirin-Rennen. Dies wurde als Turnier mit 2 Runden und anschliessenden Finalläufen ausgetragen. Somit konnte jeder Fahrer mindestens drei Keirin-Läufe bestreiten und somit Erfahrungen in dieser interessanten Disziplin sammeln. Nach zwei erfolgreichen Runden konnte ich mich für das grosse Finale um Rang 1-6 qualifizieren.

Im dritten von drei Vorläufen traf ich auf den Franzosen Greco, Chiron Keller und den Jungen Fabio Franz. Nachdem das Derny die Bahn verlassen hatte, wollte keiner die Führung von mir übernehmen. Deshalb versuchte ich das Rennen etwas zu verschleppen und anschliessend von vorne Tempo zu machen. Doch Chiron kam mir zuvor und attackierte, ich konnte mir sein Hinterrad schnappen und am Ende vorbeifahren. Damit qualifizierte ich mich direkt für die zweite Runde. Ebenso machte es Teamkollege Flo Suter. Der dritte im Bunde, Patrick Bachmann, schaffte es via Hoffnungslauf ebenfalls eine Runde weiter.

In der 2. Runde trafen wir gleich aufeinander, zusammen mit dem Briten Stovold und dem Franzosen Greco. Flo und ich reihten uns direkt hinter dem favorisierten Briten ein und zogen damit in in den grossen Final ein.

Nun waren die besten Keirinfahrer des Abends unter sich. Dies waren Tristan Marguet, Jan Keller, Miles Stovold, Chiro Keller, Flo und ich. Gleich zu Beginn schnappte sich Titi das Hinterrad des Derny und ich das von Titi. Eigentlich eine optimale Position. Wie gewohnt verliess das Derny 2,5 Runde vor Ende die Bahn und eröffnete den Kampfsprint. Titi steigerte kontinuierlich das Tempo und folgte Ihm mit einem kleinen Sprinterloch. Plötzlich bemerkte ich ein ungewohntes kratzen an meinem Schuh und am Hinterbau des Velos. Etwas unkonventionell versuchte Flo einen Vorstoss und scheint mich übersehen zu haben. Ausser etwas Schwung ist aber nichts passiert. Am Ende gewann das Rennen Titi von Jan Keller und Flo Suter. Mir reichte es für die lederne Auszeichnung auf dem 4. Platz.

Ich glaube, dass die stärksten Fahrer des Abends diese Rennen entschieden haben. Anbetracht meines aktuellen Formstandes bin ich mit diesem Resultat doch ganz zu frieden.

Madisonduo Maeder-JansenAnschliessen durfte ich mit dem Nachwuchsfahrer Gino Mäder noch das 20km Madison bestreiten. Eigentlich gar nicht mein Terrain und für Gino war es sogar das erste Madison überhaupt. Deshalb waren wir uns einig, das Rennen ohne grosse Ambitionen anzugehen. Ich merkte schnell, dass ich dabei an meine Grenzen stossen werde und versuchte deshalb mich so gut als möglich im Pulk zu verstecken. Dies gelang uns ganz gut, bis wir etwa in der Mitte des Rennens in einer wichtigen Phase eine Ablösung verpassten und deshalb auch gleich eine Runde kassierten. Am Ende reichte es uns für Platz 5. Ein herzliches Danke an Gino, „es het gfägt“ 🙂

Nachdem ich mich nun etwas erhole, liegt anschliessend der Fokus auf dem weiteren Saisonaufbau und ab dem 6. Mai stehen in Oerlikon bereits wieder die Abendrennen auf dem Programm!

Es schöns Tägli euch allne
Dave