Dies und das…

Nach den Rennen in Trinidad ist das Wetter auch in der Schweiz herrlich – deshalb habe ich die wertvollen Sonnenstunden voll ausgenutzt! Teilweise auch mit alternativen Trainings – aber seht selber!

PS.: das Frühstück war der Hammer!

 

 

Advertisements

intensive Trainingseiheit in Grenchen

v.l.n.r.: Frossard, Jansen, Stäuble und Gubi

v.l.n.r.: Frossard, Jansen, Stäuble und Gubi

Gestern durften ich mit unserem TrackTeam BE electric FOCUS eine knackige und intensive Trainingseinheit im Velodrome Suisse absolvieren. Gemeinsam mit dem Junior Marc Frossard, Elitefahrer Reto Stäuble, dem unverwüstlichen Gadget Gubi aka Stephan Gubler und dem immer anwesenden Team Capo Matteo Minder wurden einige Startübungen trainiert und die Rennräder für die Meisterschaften von Montag und Dienstag optimal eingestellt.

Nun hoffen wir, dass das Wetter hält und die Rennen auf der offenen Rennbahn in Oerlikon stattfinden können.

Bis zum nächten mal – Dave

Ferien und Zwangspause

Nach der Sommersaison mit Rennen in Oerlikon, Cottbus, Dudenhofen, Oberhaus, habe ich mir zwei Wochen Ferien gegönnt. Barbara und ich verbrachten einige super warme Tage ganz im Süden von Italien, im schönen Salento. Wieder zurück in der Schweiz mussten ich mich auch schon wieder an kältere und nässere Tage gewöhnen und wurde prompt von einer Schleimbeutelentzündung heimgesucht.

Seit dem ersten Rennen am 21. März in Aigle bestritt ich mit meinem Team bis im September mehr als 40 Rennen. Unter anderem die 3 Bahnen Tourne und die Schweizermeisterschaften in Oerlikon. Dabei konnte ich die Bronzemedaille im Sprint-Omnium gewinnen und sieben weitere Male auf Podest fahren. Dafür habe ich mir während den Herbstferien zwei Wochen Pause gegönnt. Es war wirklich herrlich nur das zu tun, was man will: Schlafen, Essen, schöne Städte anschauen und durch die Gassen schlendern. Hier einige Foto’s:

Wieder zuhause angekommen, bemerkte ich plötzlich, dass mein Ellenbogen extrem schmerzt. Noch am Sonntag musste ich einen Arzt konsultiueren. Dieser diagnosdizierte einen entzündeten Schleimbeutel. Leider half Schonen alleine nichts, weshlab ich nun Antibiotika einnehmen muss. So kann ich sicherlich noch rund sieben Tage nicht trainieren.

Doch die Vorbereitungen für die Saison 2014 sind voll im Gange. Da der Vertrag mit dem Team Hauptsponsor ProTer per Ende 2013 ausläuft, gibt es für das Management noch einiges zu tun. Mir liegt viel an diesem Team und versuche deshalb mein bestes zu geben, um das Fortbestehen des Teams zu ermöglichen. Aktuell laufen Verhandlungen mit einem neuen Hauptsonsor auf Hochtouren. Es kann davon ausgegangen werden, dass dieser einsteigen und das Team über mehrere Jahre tatkräftig unterstützen wird.

Natürlich freue ich mich auch über jegliche persönliche Unterstützung, damit ich meine Leidenschaft weiter betreiben kann.

Im nächten Post werde ich etwas ausführlicher über mein Training berichten.
Gruess Dave

Saisonauftakt mit UCI-Rennen

IMG-20130316-WA0001Am vergangenen Wochenende absolvierten mein Bruder und ich einige Trainingskilometer im Tessin. Wir hatten am Samstag die Ehre, mit der Frauen-Nationalmannschaft und Titi Marquet einen Ride zu machen. Zum Glück blies uns der Wind nicht direkt ins Gesicht. Denn an den vorigen zwei Tagen war dies der Fall und wir hatten manchmal das Gefühl, dass wir regelrecht stehen blieben 🙂 Doch dank der Sonne und den angenehmen 10°C konnten wir den Aufenthalt trotzdem geniessen.

Mit diesen Kilometern bin ich auf dem richtigen Weg, um beim morgigen Saisonauftakt in Aigle bereit zu sein. Es werden Rennen in den Disziplinen Scratch, Punktefahren und Keirin ausgetragen. Das ProTer-Focus TrackTeam wird mit vier Fahrern am Start stehen (Bolt, Suter, meinem Bruder und mir). Auf der Startliste sind auch grosse Namen wie der französische Madison-Weltmeister Morgan Kneisky, der Gesamtweltcup Sieger im Omnium Loic Perizzolo und der mehrfache Schweizermeister Claudio Imhof.

Mein Ziel ist es, im Keirin ein gutes Rennen zu zeigen. Denn bis zum Saisonstart in Oerlikon sind es doch noch etwa 7 Wochen – genügend Zeit, um weiter an der Form zu Arbeiten. Aktuellste Resultate zum Rennen gibt’s hier.

Anschliessend an das Rennen bleiben wir mit der Mannschaft zwei weitere Tag in Aigle, damit das Team zu einer Einheit verschmelzen kann. Es geht bei diesem Teamevent vor allem ums Kennenlernen der neuen Fahrer, die Koordination der anstehenden Wettkämpfe und die Teambildung. Ich persönlich freue mich immer riesig auf solche Anlässe, denn ich habe gerne Leute um mich herum und lerne immer wieder gerne neue Menschen kennen. Wen ich alles kennen gelernt habe und was wir gemeinsam unternahmen, berichte ich in meinem nächsten Post.

Nun wünsche ich euch einen angenehmen Tag!
Dave

Via Baltic City Tour zum Weltcup

Alles läuft nach Plan: Die Trainings werden härter, die anstehenden Rennen sind organisiert, die Zeit bis zum Weltcup in Glasgow wird kürzer…

Der nächste Meilenstein in dieser Wintersaison ist das erste Rennen der Baltic City Tour in Litauen vom 3. + 4. November. Diese Rennserie besteht aus mehreren Rennen an drei verschiedenen Standorten. Mehr dazu gibts auf der Website (hier). Das ProTer-Focus TrackTeam wird in Litauen mit der Besetzung Rapha Nef, Flo Bolt und mir an den Start gehen. Verstärkt werden wir von der Deutschen Charlene Delev.

Ich glaube, dass wir mit diesem Kader  in der Lage sein werden, um einen Podestplatz mitzufahren. Denn Flo konnte sich optimal vorbereiten. Die Bikerennen sind für Ihn zu Ende, das bedeutet, er ist gut erholt und kann voll angreifen. Ebenfalls Rapha, welcher beim 3-Jours d’Aigle das erste mal Internationale Rennluft schnuppern konnte. Anschliessend verweilte er in der Türkey und wird den nötigen Killerinstinkt an den Tag legen können. Nicht zu vergessen ist Charlene Delev, sie hat ebenfalls in Aigle um den Sieg gekämpft und befindet sich in aufsteigender Form.

Nun gilt es also, dieses letzte Rennen vor dem Saison-Highlight, dem Weltcuprennen in Glasgow, optimal nutzen zu können. Meine letzten Wochen waren gut durchgeplant und es gab nur wenig Zeit, welche nicht strukturiert war. Aber dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit Sebastian Döhrer konnte ich nochmals einige Leistungs-Prozente abrufen und werde am 16. bis 18. November in Schottland in einer „Bomben“-Form sein können.
So, nun geht das Programm bereits wieder weiter und eine Massage steht auf dem Plan.

Gruess Dave

News aus Berlin

Bereits seit 3 Tagen verweile ich in Berlin. Zusammen mit Sebastian Döhrer und weiteren deutschen Fahrern konnte ich bereits einige harte Trainings absolvieren. Hier steht dazu beste Infrastruktur zur Verfügung: Dies ist einerseits das Velodrom mit einer 250 Meter Holzbahn. Alljährlich werden in dieser Halle die 6-Tagrennen von Berlin ausgetragen. Andererseits dürfen wir im Sportforum sowohl die Krafträume als auch die Leichtathletikhalle benutzen. Ich war überwältigt von der Breite der Sportarten, welche im Sportforum beheimatet sind. Später klärte mich Sebastian auf, dass dies der grösste Olympiastützpunkt Deutschlands sei, sozusagen das Magglingen der Deutschen. Hier gibt’s mehr Infos.

Nun gut, aber trainieren muss man auch da noch selbst. Gemeinsam mit 7 anderen Sprintern fällt es aber bedeutend leichter richtig ans Limit zu gehen. Am Freitag durften Döhrer und ich mit denjenigen Fahrern mittrainieren, die sich für den Weltcup in Cali vorbereiten. Ebenfalls dabei waren Robert Förstemann, Tobias Wächter und der Pole Damian Zielinski. Ich konnte also die Trainingsintensität und deren Umfang mal live miterleben. Es ist schon ganz was anderes, im Vergleich zu dem, was ich bis jetzt trainiert habe. Ich glaube, dass mir diese Tage sehr viel für die zukünftigen Rennen bringen werden! Nach dem Training machte ich mich mit dem Strassenrad auf zum Hotel – einmal quer durch die 3,5 Millionen-Hauptstadt Berlin 😉 Hier die Route.

Leider werden wir morgen nicht im Berliner Velodrom trainieren können, da der Handballclub Berliner Füchse Ihr Champions-League Heimspiel gegen HC Dinamo Minsk im Innenraum des Velodroms austragen. Doch das ist kein Problem: Wir verlegen unser Training einfach auf die Rennbahn von Frankfurt an der Oder. Danach steht am Montag ein verdienter Ruhetag an. Ich hoffe, ich werde nicht so kaputt sein, dass ich den ganzen Tag schlafe, sondern ich noch etwas in Berlin rumschländern mag.

So, das wars mal fürs erste, en Guete und tschüsss….
Dave

Saisonabschluss in Oerlikon, Berlin und 3-Jour d’Aigle

Am kommenden Dienstag, 25. September wird die Sommersaison 2012 auf der offenen Rennbahn in Oerlikon mit einem Abschlussmeeting beendet. Meine Saison ist damit aber noch lange nicht vorbei. Im Gegenteil, es geht erst richtig los. Die Wintersaison mit Rennen in ganz Europa steht auf dem Programm. Um entsprechend in Form zu sein, bereite ich mich mit Teamkollege Sebastian Döhrer während einer Trainingswoche in Berlin darauf vor.

Gleich danach stehe ich beim 3-Tagerennen in Aigle (VD) mit Sebastian und einem weiteren Schweizer am Start. In diesem Jahr würden 3 Schweizer Sprinter an diesem Event teilnehmen. Da es aber nur 2 Startplätz gibt, wird eine interne Qualifikation durchgeführt. Aufgrund der guten Resultate in der vergangen Saison, bin ich glücklicherweise davon befreit und kann mich optimal auf das Rennen vorbereiten.
Erwartet wird ein starkes internationales Feld, wie bereits in den Jahren zuvor. Mehr zu diesem Rennen gibt’s auf der Website des Rennens (hier).

Weiteres zu den Terminen der Rennen der Wintersaison poste ich fortlaufend hier.

sportliche Grüsse
Dave