Silber im Keirin

Silber-Medaille

Aus einem engen Vorlauf und einer super Position im Finallauf wurde eine Silbermedaille im Keirin Wettbewerb!

Am letzten Dienstag wurde auf der Offenen Rennbahn in Oerlikon um die Schweizer-Meistertitel im Keirin, dem Ausscheidungsfahren und im 1’000m Zeitfahren gekämpft. Nachdem ich mich bei den Meisterschaften im Sprint mit dem 4. Platz zufriedengeben musste, wollte ich im Keirin die angestrebte Medaille in dieser Saison doch noch gewinnen. Dafür musste ich hart an meiner Form arbeiten mit intensiven Trainingseinheiten oder Wettkämpfen wie in Dudenhofen Ende August.

Mit dieser Vorbereitung stand ich nun am Start des Keirin Vorlaufes. Ich wusste, dass ich mindestens den 3. Rang erreichen musste, um in den grossen Final vorzustossen. Entschlossen positionierte ich mich von Beginn weg vorne und qualifizierte mich mühelos für das Finale um Rang 1-6.

In diesem Finale stand unter anderem auch der Titelverteidiger Tristan Marguet, der mehrfache Saisonsieger Jan Freuler und die endschnellen Gebrüder Jan und Chiron Keller. Deshalb war mir klar, dass ich einen taktisch perfekten Lauf zeigen muss, wollte ich mir eine Medaille sichern!

Wie mir dies gelang, könnt Ihr euch hier selber ansehen:

Es wurde eine Silbermedaille hinter dem Favoriten Marguet! Damit holte ich wirklich alles aus mir raus und zollte anschliessend beim 1’000m entsprechend Tribut. Die Freude über Silber war auf jeden Fall grösser!!!

An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an das Team BE electric FOCUS, speziell an Teammanager Matthias Minder: er glaubte auch während meiner Verletzung fest an mich! Einen grossen Anteil hat auch meine Mutter, welche mir immer zur Seite steht und mich durch die halbe Schweiz kutschiert 🙂

Matthias mit *bigsmile*Blumen für MamaBis bald – Dave

Advertisements

1. Etappe in Singen

Gestern stand ein Rundenrekordfahren und ein Keirin Turnier auf dem Programm. Die 200-Meter Rennbahn in Singen ist eine Freiluft-Rennbahn mit einigen Wellen. Dies ist eine zusätzliche Herausforderung, jedoch für alle gleich. Ich nutzte das Rundenrekordfahren als Kennenlernen der Rennbahn. Denn im Keirin würde es von Beginn weg voll zur Sache gehen.

Keirin in Singen

So kam es dann auch. Mit zwei Holländern, einem Polen und einem Tschechen wurde ich im Vorlauf eingeteilt. Dabei fuhr das Keirin relativ weit oben auf der Bahn, so dass ich gut 3 Runden vor Schluss versuchte, unten durch hinter die beiden Holländer zu fahren. Dies gelang mir auch. Doch in den Schlussrunden musste ich mich vom Tschechen überholen lassen. Dies bedeutete Rang vier, doch nur die ersten 3 kommen eine Runde weiter. Im Hoffnungslauf gelang es mir dann nicht mehr, mich für den Halbfinal zu qualifizieren.

Nun haben wir in Bruchsal eine erholsame Nacht gehabt und versuchen Heute wiederum das Feld aufzumischen.

Geniesst den sonnigen Tag und vergesst die Sonnencreme nicht 😉

Gruess Dave